2019 The Pepper Hill Farm, Kampot, Cambodia

Die Geschichte des Pfefferanbaus in Kampot reicht zurück bis vor die Zeit der alten Zivilisationen des Angkor-Reiches. Die Produktion erreichte ihren Höhepunkt während der französischen Kolonialzeit Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts, als bis zu 8.000 Tonnen Pfeffer pro Jahr produziert und nach Frankreich exportiert wurden. Während der Herrschaft der Roten Khmer in den 1970er Jahren wurden die Pfefferplantagen jedoch zerstört, um das Land für den Gemüse- und Reisanbau zu nutzen.

Als Anfang der 1990er Jahre wieder Frieden im Land einkehrte, begannen Pfefferbauernfamilien in ihr angestammtes Land zurückzukehren, um mit Unterstützung von Entwicklungsorganisationen mit dem Wiederaufbau ihres alten Handwerks zu beginnen. Die Pepper Hill Farm in Kambodscha ist die erste Pfefferfarm, die biologischen Anbau betreibt.

Genre: Reportage
Kamera (digital): Nikon Z6 mit Nikkor-Z Zoom-Objektiv 24-70mm/2.8
Nikkor-Z Zoom-Objektiv 14-30mm/4