2022 POLA.ART

Bereits 1976 habe ich begonnen, mit Polaroid-Sofortbildern zu experimentieren. Ich löste zum Beispiel die Emulsion in warmem Wasser, malträtierte oder bemalte die Oberfläche. Die Resultate konnte ich erstmals 1977 an der jährlich stattfindenden Ausstellung «Zürcher Künstler in den Züspahallen» ausstellen. Der renommierte Kunstkritiker Fritz Billeter nannte meine Bilder in der Tages-Anzeiger-Kritik von damals «kulinarisch».

Heute habe ich, nicht zuletzt, weil ein Nachfolger des SX-70-Films wieder produziert wird, erneut begonnen zu experimentieren. Wann immer ich Zeit finde, vergrössere ich Sofortbilder aus meinem Fundus.
Bei meinem heutigen beruflichen Schwerpunkt, der Reportagefotografie, sind Bildmanipulationen ein Tabu. Umso mehr geniesse ich es, bei diesen freieren Arbeiten alles Mögliche und Unmögliche auszuprobieren.